1,2 Mio. Euro Kosteneinsparung! - Zweite Schulsanierung im Rahmen des PPP-Modells mit dem Kreis Groß - Gerau erfolgreich beendet.

Im Februar 2007 wurde die zweite Schulsanierung im Rahmen eines Public-Private-Partnership Projekts im Kreis Groß Gerau mit WEP als privatem Partner des Kreises, erfolgreich beendet. Die integrierte Gesamtschule – Mainspitze in Ginsheim-Gustavsburg konnte nach 31 Monaten Bauzeit bei laufendem Betrieb termingerecht und mit deutlicher Unterschreitung der budgetierten Kosten fertig gestellt werden.

Der Kreistag des Kreises Groß Gerau hatte für die Sanierung von Schule und Sporthalle sowie für die Einrichtung eines Ganztagesbereiches ein Budget von 13,37 Millionen Euro vorgegeben. Im Projektverlauf wurden außerdem Mehrleistungen in Höhe von 240 Tausend Euro festgelegt, so dass es ein Gesamtbudget in Höhe von 13,6 Millionen Euro einzuhalten galt.

Mit 12,4 Millionen Euro tatsächlich angefallenen Kosten konnten Einsparungen in Höhe von 1,2 Millionen Euro erzielt werden, was 9% des Gesamtbudgets entspricht.

Pro Kopf entstanden bei 700 Schülern etwa 1.770 Euro Sanierungskosten, die der Kreis verausgabt hat. Der eingesparte Betrag von etwa 1,2 Millionen Euro ermöglicht es dem Kreis rechnerisch, bei gleichen Ausgaben je Kopf Schulraum für etwa 70 weitere Schüler zu sanieren. Damit hat sich das PPP-Modell und die hochwertige Projektsteuerung durch den privaten Partner des Kreises, WEP-Projektentwicklung, „gerechnet“.

In rund 31 Monaten Bauzeit wurden bei laufendem Schulbetrieb 62 Einzelgewerke abgewickelt, das heißt 62 mal wurden Aufträge ausgeschrieben, Zuschläge erteilt und 62 Auftragnehmer waren über die verschiedenen Bauabschnitte hinweg so zu koordinieren und zu begleiten, dass qualitativ hochwertig gebaut, die Termine eingehalten und keine zusätzlichen Kosten beim Bauherren abgeladen wurden.

Trotz mehrerer Insolvenzen von am Bau beteiligten Firmen die erhebliche Probleme, Zeitverzögerungen und damit Mehrkosten verursachten konnten durch wirksame Steuerungsmaßnahmen des Projektteams und durch eine reibungslose Zusammenarbeit mit der Schule Fertigstellungstermine weitgehend eingehalten und die Kosten deutlich unterschritten werden.

uebergabe_spende.jpg
v.l.: Fachbereichsleiter Schul- und Gebäudeservice Kreis Groß-Gerau, Jürgen Leise, Schulleiterin Dagmar Görting, Landrat Enno Siehr, WEP-Geschäftsführer Dr. Holger Koppe bei der Übergabe eines Spenden-Schecks