PPP Schulsanierungsprojekt mit WEP im nationalen Vergleich auf Platz 3 - Erste von 4 Schulsanierungen erfolgreich beendet

Die PMS (Projektmanagement Schulsanierung Kreis Groß-Gerau GmbH), eine gemeinsame Gesellschaft vom Kreis Groß-Gerau und WEP, belegt im nationalen Vergleich von PPP-Projekten im Schulbereich Platz 3.

Seit Juni 2003 saniert die PMS mit einem Projektvolumen von über 50 Mio. EUR, 4 Schulen und 3 Sporthallen im Kreis Groß-Gerau. Bei der Sanierung durch die PMS sollte eine Kosteneinsparung von mindestens 2 Mio. erreicht werden ohne, dass Abstriche an der Planung vorgenommen werden. Bereits seit Mitte 2005 sieht es die Geschäftsführung der PMS als sichergestellt an, dass auf Basis der fortgeschriebenen Kostenprognosen das Einsparziel von 2 Mio. EUR nicht nur erreicht sondern auch übertroffen werden wird.

Bereits im Juli 2005 wurde die erste von der Projektmanagement Schulsanierung Kreis Groß-Gerau GmbH (PMS) betreute Schulsanierung, die der Anne-Frank-Schule in Raunheim, nach nur 26-monatiger Bauzeit erfolgreich beendet. Das 2002 festgesetzte ehrgeizige Kostenziel von 12,2 Mio. EUR konnte trotz mehrerer Insolvenzen von am Bau beteiligten Firmen und damit verbundener Mehrkosten eingehalten werden. Von der PMS erzielte Kostenoptimierungen gegenüber den engen Budgetvorgaben erlaubten außerdem die Realisierung einer Reihe von Zusatzleistungen. Bauverzögerungen aufgrund der eingetretenen Insolvenzen konnten größtenteils wieder eingeholt werden, so dass das vor 3 Jahren gesetzte Terminziel um nur wenige Wochen überschritten wurde.

Die drei weiteren von der PMS betreuten Sanierungen der IGS Mainspitze in Ginsheim-Gustavsburg, der Pestalozzischule in Raunheim und der Martin-Buber-Schule in Groß-Gerau, die im Sommer bzw. Herbst 2004 begonnen wurden, befinden sich wie geplant in der Ausführung.