Sportkomplex der Universität Leipzig feierlich eingeweiht

Am 14. April 2011 wurde der große Sportkomplex der Universität Leipzig auf dem Campus Jahnallee feierlich eingeweiht. Innerhalb von zwei Jahren wurde die Sanierung von vier Sporthallen sowie dem großen Hörsaal realisiert, welche vom Freistaat Sachsen beauftragt wurde.

Die Projektsteuerung übernahm bei drei Baumaßnahmen die WEP-Projektentwicklungs-GmbH & Co. KG in Zusammenarbeit mit dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB). Für das Vorhaben investierte der Freistaat Sachsen insgesamt 7,8 Millionen Euro, welche aus dem Konjunkturpaket II flossen. Damit war die Sanierung des Sportkomplexes in Leipzig der größte Einzelposten, den das Land Sachsen aus dem Bundes-Programm umgesetzt hatte. Die aus diesem Konjunkturpaket finanzierten Projekte mussten bis Ende 2011 fertiggestellt und abgerechnet werden. Diese Herausforderung wurde erfolgreich gemeistert, sodass im April 2011 bereits nach zwei Jahren Sanierungsarbeiten der Sportkomplex an die Vertreter des Sächsischen Wissenschaftsministeriums und der Hochschule übergeben werden konnte.

cj1.jpg
Foto: Architekturbüro AUSPURG BORCHOWITZ + PARTNER

Der in den 50-iger Jahren nach den Entwürfen der Architekten Hanns Hopp und Kunz Nierade erbaute Gebäudekomplex mit einer Gesamtgröße von 27.600 m² steht heute weitestgehend unter Denkmalschutz. Unter der Projektleitung des SIB erfolgte die denkmalgerechte Instandsetzung des Komplexes. Von 2009 bis 03/2011 sind bei laufendem Studienbetrieb vier Sporthallen (zwischen 300 und 1.200 m²) und der große Hörsaal der Sportwissenschaftlichen Fakultät saniert worden. Zudem kamen noch umfangreiche weitere Maßnahmen zur Verbesserung des Brandschutzes und zur Erhöhung der Energieeffizienz des Gebäudekomplexes sowie die Neugestaltung der Außenanlagen nach Fertigstellung der Gebäudesanierung. Sowohl die Außenfassade der 1954 erbauten Schärttnerhalle mit ihrer Natursteinbekleidung aus Kirchheimer Muschelkalk als auch die Innenräume aller drei Hallen wurden nach historischen Vorbildern saniert. Fachgerecht wurden originale Bauteile wie die Hallenzugangstüren restauriert. Alle Hallen erstrahlen nun in einer historischen Farbgebung.

cj2.jpg
Foto: Architekturbüro AUSPURG BORCHOWITZ + PARTNER

Aufgrund des problematischen Baugrundes mussten die Gründungen der Schärttnerhalle sowie der kleineren Hallen mit Spezial-Bohrpfählen aufwendig stabilisiert werden. Aufgrund der zahlreichen gleichzeitig ablaufenden Teilmaßnahmen im Gesamtobjekt wurde zur Sicherung des laufenden Studienbetriebes ein Interim als Multifunktionssportfeld mit Traglufthalle (ca. 1.300 m²) errichtet. Nach Plänen des Leipziger Architekturbüros Auspurg Borchowitz + Partner wurde auch der große Hörsaal mit 520 Plätzen und Medienräumen umfassend renoviert. Infolge der Instandsetzungsarbeiten wurde viel Platz für die 1.400 Studenten der Sportfakultät geschaffen, der sowohl modernen Anforderungen als auch den Standards der Energieeinsparung entspricht.

cj3.jpg
Foto: Großer Hörsaal